Unsere Geschichte

So bescheiden Großvater Christian Wieser auch begann - in dieser Zeit des wirtschaftlichen Niederganges, der Massenarbeitslosigkeit und der Not - war auch dieser bescheidene Anfang ein großes Wagnis. Aber wie zu allen Zeiten waren es Männer wie Christian Wieser, die mit Mut und Einsatzbereitschaft den Kampf mit einer katastrophalen Wirtschaftslage aufnahmen - und gewannen!

Der erste Firmenstandort war am Wieserfeldplatz. Aus dem ursprünglichen Schleifereibetrieb für Kugellager und Kurbelwellen wurde in kurzer Zeit eine durch ihre Leistung bekannte und anerkannte Kraftfahrzeug-Reparatur-Werkstätte. Die räumliche Beengtheit führte bald zur Übersiedlung auf den Tabor. 1938 schließlich gelang der große Sprung in die Haratzmüllerstraße 58.

Walter Wieser, der den Betrieb seit 1953 leitete, standen damit rund 400m² Betriebsfläche zur Verfügung. Aus der kleinen Auto-Werkstätte war längst der führende KFZ-Betrieb der Stadt geworden. Parallel dazu erfolgte eine ständige Ausweitung der angebotenen Dienste: Opel-Direkthändler mit 5 Vertragswerkstätten in den Bezirken Steyr und Kirchdorf, KFZ-Spenglerei für alle Automarken, Auto-Zubehör-Verkaufsstelle, LKW-Service und Verkauf, Tankstelle, Autowaschanlage, Leihwagendienst mit Direktverrechnung mit allen Versicherungen, Reifenhandel und Abschleppdienst.

1959 wurde das Haus Haratzmüllerstraße 76 (Transport-Havelka), 1964 das Haus Haratzmüllerstraße 78 (Spenglerei Immlinger) erworben. Nach dem tragischen Tod Walter Wiesers führte seine Witwe, Frau Anna Wieser, von 1971 bis 1977 das Unternehmen.

Gemeinsam mit ihrem Sohn Wolfgang - Geschäftsführer seit 1975 - kann Sie mit dem Umbau und der Erweiterung dieser Liegenschaften eine stolze Bilanz ziehen:

  • 1000m² Werkstättenhalle
  • 300m² Büroräume
  • 500m² Lager
  • und schließlich 800m² Schauräume!

Wolfgang Wieser konnte schon in den wenigen Jahren seiner Geschäftsführung die Anzahl seiner Vertragsfirmen wesentlich erweitern. Neben Opel und den amerikanischen General-Motors-Marken führte das Autohaus Wieser Fiat-LKW, Bedford, Magirus, Kawasaki und Isuzu.

Auch Wolfgang Wieser hat mit seiner Frau Gertrude eine Partnerin, die ihm neben ihren Pflichten als Mutter vierer Kinder auch beruflich voll zur Seite steht.

2003 nahm das Unternehmen die Marke Suzuki nach einigen Jahren Pause als zertifizierter Service- und Verkaufspartner wieder in das Programm auf.

Seither ist die Firma Autohaus Wieser ein

  • Karosserie-Fachbetrieb (Spenglerei) für alle Marken
  • Neuwagenhändler für Opel und Suzuki
  • Servicepartner für Opel und Suzuki
  • Gebrauchtwagenhändler

Neben der Geschäftsführung von Wolfgang Wieser und Gertrude Wieser ist mittlerweile auch schon der Sohn Ing. Sebastian Wieser seit einigen Jahren in dem Betrieb tätig.

Zur Zeit ist ein Umbau bzw. Neubau der Firma geplant.